Vereins-Historie

Die VK Förderung von Menschen mit Behinderungen gGmbH.

Wie alles begann…

Im Jahre 1968 gründete eine Elterninitiative unseren heutigen Verein für Menschen mit Behinderung im Kreis Böblingen unter dem Namen “Verein zur Förderung und Betreuung spastisch gelähmter und anderer körperbehinderter Kinder Kreis Böblingen”. Zu dieser Zeit gab es für Menschen mit Behinderung nahezu nichts. Es gab kaum Therapiemöglichkeiten oder spezialisierte Ärzte, es gab keine Schulen, viele Menschen mit einer körperlichen Behinderung hatten nicht einmal einen Rollstuhl ganz zu schweigen von einem Fahrdienst für Menschen mit Behinderung, auch rollstuhlgerechte Zugänge zu (öffentlichen) Gebäuden waren eher die Ausnahme,… kurzum jeder war sich selbst überlassen.

Angesichts dieser Zu- und Umstände schlossen sich einige Eltern behinderter Kinder zusammen, um gemeinsam ihre Interessen zu vertreten und für ihre Kinder das zu erreichen, was für Kinder ohne Behinderung selbstverständlich war.

1968

Im Januar erste Zusammenkunft von Eltern köperbehinderter Kinder.

Am 21. März wird der „Verein zur Förderung und Betreuung spastisch gelähmter und anderer körperbehinderter Kinder Kreis Böblingen“ gegründet.

1. Vorsitzende ist Susanne Sommer.

1969

Dr. Walter Schönleber wird als Vorsitzender des Vereins gewählt.

Beginn des Schwimmunterrichts im Lehrschwimmbecken Goldberg und des therapeutischen Reitens auf dem Reiterhof Sindelfingen.

Im Oktober wird die erste Klasse körperbehinderter Kinder eingeschult.

1970

Planung der Sonderschule für Körperbehinderte in Sindelfingen. Der Sindelfinger Gemeinderat beschließt im Juni, einen Sonderschulkindergarten zu bauen.

1972

„2. Südwest Sorgenkind-Rallye“ mit 120 teilnehmenden Autos erzielt mit anschließender Tombola über 5.600 DM.

1973

Der Verein hat mittlerweile 103 ordentliche und 50 fördernde Mitglieder.

1974

Anschaffung des ersten vereinseigenen VW-Busses

1975

Neubau des Schwimmbads in der Sonderschule. „Aktion behinderte Kinder“ mit Unterstützung der Sindelfinger Zeitung soll den Einbau eines Hubbodens im Schwimmbecken der Sonderschule für Körperbehinderte ermöglichen.

Ergebnis der dreimonatigen Aktivitäten: rund 55.000 DM.

1976

Anlässlich des Weltkindertages kann der Verein zwei neue Schulbusse, finanziert durch Spenden, in Betrieb nehmen.

Flugtag für behinderte Kinder und Jugendliche des Kreises Böblingen.

Eröffnung einer eigenen Kreisgeschäftsstelle und eines Therapeutikums im Warenhaus Domo in Sindelfingen.

Geschäftsführerin ist Gretel Cepl.

1977

Offizielle Einweihung der Sonderschule und des Sonderschulkindergartens in der Sommerhofenstraße in Sindelfingen.

1978

Unter der Schirmherrschaft von Landrat Dr. Reiner Heeb findet die Feier für das zehnjährige Bestehen statt.

Der Verein zählt inzwischen 209 Mitglieder, 149 Kinder werden betreut.

Mariechen Noppel übernimmt die Geschäftsführung des Vereins.

Großes Militär-Konzert im Sindelfinger Glaspalast zugunsten behinderter Menschen.

Daimler-Benz AG stiftet dem Verein einen Mercedes-Benz Leichttransporter als Behinderten-Taxi anlässlich der 3. Sindelfinger Automobilausstellung. Einrichtung des Fahrdienstes für schwerbehinderte Menschen.

Ausweisung als Dienststelle für Zivildienstleistende. Mitgliederzahl auf 164 ordentliche und 59 fördernde Mitglieder angestiegen.

1979

Im Rahmen der „Woche des behinderten Kindes“ werden viele Einzelaktionen durchgeführt.

1. Spatenstich für das Behindertenwohnheim in Sindelfingen.

1980

Offizielle Einweihung des Wohnheims. Spende der Canon Gießen GmbH von drei Ultra-Mini-Schreibmaschinen, eine Kommunikationshilfe für sprachbehinderte und hörgeschädigte Menschen.

1981

Im „Jahr der Behinderten“ wird mit vielfältigen Aktivitäten auf die Belange des behinderten Menschen in der Öffentlichkeit aufmerksam gemacht.

Der Verein hat inzwischen 288 Mitglieder, davon haben 225 eine Behinderung.

Ausflug mit einem gecharterten Sonderzug und 420 Gästen an Bord zum Bodensee.

Im Dezember wird Dr. Walter Schönleber mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

1982

Verein hat inzwischen 19 Fahrzeuge, 21 Zivildienstleistende und ein eigenes Therapiepferd.

Juni Einrichtung des Mobilen Sozialen Hilfsdienstes (MSHD) mit zehn Zivildienstleistenden für Menschen mit Behinderung.

1984

Auszeichnung von Vereinsmitgliedern mit der Ehrennadel des Landesverbandes der Spastikervereine: Walter Noppel, Irma Pfeffer und Robert Jauss erhalten Ehrennadel in Silber für 15 Jahre Dienst am Nächsten, Brigitte Matner, Heinz Baumert, Werner Wieland in Bronze für 10 Jahre.

1985

Die neuen Räume werden in der Hanns-Martin-Schleyer-Straße (ehemalige AOK) im Rahmen eines Tages der offenen Tür eingeweiht.

Horst Hellmann wird neuer Geschäftsführer.

Dem Verein stehen mittlerweile 27 Fahrzeuge zur Verfügung.

1986

Ausweitung des Fahrdienstes im Auftrag des Landkreises. Inzwischen nehmen 320 Menschen mit Behinderung im Kreis den Fahrdienst in Anspruch.

Dr. Walter Schönleber wird im Juni für sein Engagement mit der Schwippe-Medaille ausgezeichnet.

Im Oktober spendet die Stadt Sindelfingen einen Mercedes-Kastenwagen.

1987

Verein für Körperbehinderte stockt für den MSHD den Fuhrpark mit zwei Motorrollern auf.

Inzwischen hat der Verein 260 Mitglieder, davon 60 fördernde und 60 Zivildienstleistende.

1988

20 Jahre Verein für Körperbehinderte Kreis Böblingen e.V..

Im Juni spendet die Hummel-Stiftung einen VW-Caddy.

1989

Erstmals wird eine zweiwöchige Freizeit für mehrfach schwerstbehinderte Menschen angeboten.

September „Open Flair“ – Spektakel im Zirkuszelten am Sindelfinger Glaspalast. Mit dem Erlös will der Verein einen Bus zum Wohnmobil umbauen.

1991

Das Wohnmobil für Behinderte wird vorgestellt.

Der Verein ist auf 349 Mitglieder, davon 238 Menschen mit und ohne Behinderung angewachsen. Es werden 102 ZDL, 7 Angestellte in der Verwaltung und ein freiberuflicher EDV-Fachmann beschäftigt.

Der Fuhrpark besteht aus 50 PKW und Kleinbussen, 2 Motorrollern und einem Wohnmobil.

Der Fahrdienst wird von 650 Fahrberechtigten im Kreis genutzt, die Fahrleistung beträgt mehr als 1.000.000 km im Jahr. Das Therapeutikum betreut mit 3 Krankengymnasten und 1 Beschäftigungstherapeuten insgesamt 100 Patienten.

1992

Aktion Sorgenkind hat dem Verein ein weiteres Fahrzeug überlassen.

1993

364 Mitglieder gehören dem Verein an, davon 68 Menschen mit und ohne Behinderung, 174 Angehörige und 122 Förderer.

Im November wird das Therapeutikum geschlossen.

1995

Der Verein beschließt mehrheitlich die Gründung einer gemeinützigen GmbH.

Erbschaft des im September verstorbenen Willy Häfele ermöglicht den behindertengerechten Umbau des Hauses Sommerhof.

1996

Verein vollzieht den Schritt zur gemeinnützigen GmbH für das Dienstleistungsangebot.

Im Dezember Bezug des neuen Domizils des Vereins für Körperbehinderte im Haus Sommerhof in Sindelfingen.

Geschäftsführer bleibt Horst Hellmann für die GmbH.

1997

Einweihung des Hauses Sommerhof.

1998

Dr. Schönleber gibt Vereinsvorsitz an Günther Schildknecht ab und wird zum Ehrenvorsitzenden gewählt.

30jähriges Bestehen des Vereins.

Im Juni Tod des ehemaligen stellv. Vereins- und Verwaltungsratsvorsitzenden Harald Wellhöner.

1999

Beteiligung des Vereins an der Initiative der Stadt Sindelfingen „Stadtleitbild 2000 plus“.

Eine betreute Wohngemeinschaft wird im Haus Sommerhof eingerichtet, zwei Bewohner/innen ziehen ein.

2000

Musik kennt keine Grenzen – Faschingsfeier für Menschen mit und ohne Behinderung in der Maichinger Turn- und Festhalle.

„Benefizgla-Abend der Magie“ im Bürgerhaus Maichingen.

Günther Schildknecht gibt den Vereinsvorsitz ab. Neuer Vereinsvorsitzender wird Joachim Brenner.

Tod von Dr. Walter Schönleber am 15.09.2000.

2001

Bisheriger Geschäftsführer der VK GmbH Horst Hellmann geht in Ruhestand. Neuer Geschäftsführer wird Roberto Schmidt.

Zwei weitere Bewohner/innen ziehen in der betreuten Wohngemeinschaft ein.

Bastelecke auf Böblinger Sommer- und Weihnachtsbasar der Firmen Kibri und Köngeter zugunsten des Vereins erbringen 5.000 DM.

„Rolli-Tour“ in der Sindelfinger Innenstadt als Gemeinschaftsaktion der Stadt Sindelfingen, des Vereins für Körperbehinderte und des VfL Sindelfingen mit Ziel, auf Missstände aufmerksam zu machen. OB Dr. Joachim Rücker nimmt an dieser Aktion auch im Rollstuhl teil.

Volksbank-Stiftung übergibt 3.700 DM zur Anschaffung eines Laptop

2002

1. Weihnachtsfeier des Marriott-Hotels für alle Mitglieder. Benefizgala der Zaubersterne in der Steinturnhalle Leonberg.

Einstellung einer Wohngruppenleitung für die betreute Wohngemeinschaft als Koordinationshilfe für das Gruppenleben

2003

Zwei weitere Bewohner/innen beziehen die Wohngemeinschaft.

Benefizgala der Sindelfinger Zaubersterne zugunsten des Vereins.

35. Geburtstag des Vereins mit großem Fest.

Gründungsmitglied und ehemalige 1. Vereinsvorsitzende Susanne Sommer stirbt.

2004

Erste Kindergartenintegration von Kindern mit Behinderung in Regelkindergärten.

Wohngemeinschaft Sommerhof wird erweitert und wird für vier weitere Bewohner/innen ein neues Zuhause. Einweihung mit einem Tag der offenen Tür.

2005

Neuapostolische Kirche spendet ein Fahrzeug.

2006

Jürgen Hall wird neuer Vereinsvorsitzender.

Anschaffung eines Rollstuhl-Transporter-Busses für 60.000 €, 80 % der Kosten übernimmt die „Aktion Mensch“.

2007

Der Verein benennt sich in „Verein für Menschen mit Behinderung im Kreis Böblingen e.V. “ um.

Erstmalige Integration von Kindern mit Behinderung in Regelschulen

2008

40 Jahre Verein für Menschen mit Behinderung im Kreis Böblingen e.V..

Der Verein hat 255 Mitglieder. Die VK gGmbH beschäftigt ca. 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Die Wohngemeinschaft Sommerhof wird um 6 Plätze erweitert.

2009

Günther Schildknecht neuer Vereinsvorsitzender.

2010

Gemeinsam mit dem MSC Rot-Weiß Sindelfingen und der Lebenshilfe Sindelfingen feiern wir 25 Jahre Fasching für Menschen mit Behinderung.

2012

Die Mitglieder des Vereins wurden bereits im 10. Jahr in Folge zum Abendessen vom Marriott Hotel Stuttgart-Sindelfingen großzügig eingeladen.

2013

Der Verein für Menschen mit Behinderung im Kreis Böblingen e.V. wird zum wichtigsten sozial engagierten Verein von den Besuchern des Breuningerlandes Sindelfingen gewählt und gewinnt eine Mercedes B-Klasse.

2015

Das PIO Nightlife spendet 1.500 Euro Eintrittsgelder im Rahmen des Red-Nose-Day an die VK gGmbH.

2016

Die VK Förderung von Menschen mit Behinderungen gGmbH feiert gemeinsam mit Mitarbeitern und Vereinsmitgliedern ihr 20 jähriges Bestehen.

Jürgen Hall wird 1. Vorsitzender.

2017

Bereits zum 15. Mal in Folge werden Vereinsmitglieder ins Marriott Hotel Stuttgart-Sindelfingen zum Abendessen eingeladen.

Mariechen Noppel, Gründungsmitglied und ehemalige Geschäftsführerin stirbt im Februar 2017.

2018

Der Verein für Menschen mit Behinderung im Kreis Böblingen e.v. feiert mit zahlreichen Aktivitäten sein 50-jähriges Bestehen.

Aktuell hat der Verein 214 Mitglieder.

Roberto Schmidt verlässt die VK Förderung von Menschen mit Behinderungen gGmbH. Kommissarisch übernimmt Joachim Klenk die Geschäftsführung.

Die Wohngemeinschaft im City Quartier Böblingen – kurz CQBB – wird ab Juni 2018 zum Zuhause für acht junge Menschen.

2020

Jens Fäsing wird neuer Geschäftsführer der VK Förderung von Menschen mit Behinderungen gGmbH.

2021

Tod von Horst Hellmann, ehemaliger Geschäftsführer der VK Förderung von Menschen mit Behinderungen gGmbH und des Vereins.

Schriftgröße
Kontrast